Verbandsgemeinde Flechtingen

Touristisches und Freizeit

Flechtinger Höhenzug

Der bis 179 Meter hohe Flechtinger Höhenzug ist ein waldreicher und hügeliger Höhenzug, der das Gebiet der Verbandgsmeinde Flechtingen durchzieht.
Er ist nach der Gemeinde Flechtingen benannt worden.
Der Flechtinger Höhenzug wird im Westen von der Aller und im Norden von der Spetze begrenzt. Im Nordosten begrenzt ihn das Tal der Ohre, in welchem auch der MIttellandkanal liegt.
Die vielleicht höchste Erhebung des Höhenzuges ist der "Butterberg" in der Nähe der Ortschaft "Ivenrode".

Der Steinbruch Flechtingen liegt ebenfalls im Flechtinger Höhenzug. Dort werden eine Vielzahl von Natursteinen wie Granite gewonnen.

Blaues Band

Aktives Dorf- und Landleben

Dass das Landleben in unseren Gemeinden kein langweiliges ist, wird im Folgenden auszugsweise dargestellt.

Dorfleben in der Verbandsgemeinde Flechtingen:

In der Verbandsgemeinde Flechtingen gibt es sieben Mitgliedsgemeinden mit ihren Ortsteilen. Insgesamt gehören 36 Dörfer zu unserer Verbandsgemeinde. Alle sind einzigartig und liebenswert. Stellvertretend möchten wir einige vorstellen:

Bülstringen (Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 695)

Die Bülstringer haben eine Leidenschaft für Kürbisse. Alle 2 Jahre feiern sie Anfang Oktober das große Kürbisfest, auf das sie sich schon seit dem Frühjahr vorbereiten. Sie ziehen in ihren Gärten die unterschiedlichsten Kürbissorten heran und kreieren pünktlich zum Fest neben fröhlichen Dekorationen aus diesem Gemüse auch spezielle thematische Schaubilder. Mehr…

Da gibt es Pittiplatsch und Schnatterinchen als Kürbisfiguren, einen Erntewagen oder eine Gruselshow - Hauptsache originell! Zu jedem Fest gibt es einen großen Wettbewerb um die besten Ideen, denn das Publikum wandert durchs Dorf und gibt dann seine Stimmen ab, um den „Kürbiskönig“ zu krönen.

Zur Erholung gibt es den Törner See mit einer individuell entworfenen Kneippanlage und einem Trimm-Dich-Pfad mit zahlreichen aktuellen Geräten. Ein Hingucker sind die verdrehten Bäume, deren Kronen im Erdreich stecken, während die Wurzeln in den Himmel weisen.

Am Mittellandkanal haben die Bülstringer eine Promenade entworfen, die auch ein Ostseebad freuen würde. Sehenswert ebenfalls das Bürgerzentrum mit großem Spielplatz und die Heimatstube mit dem Wappen der Gemeinde. Die Streitaxt im Wappen erinnert an einen historischen Streit mit der benachbarten Kreisstadt Haldensleben. Noch heute legen die Bülstringer viel Wert auf ihre Eigenständigkeit.

Die Gemeinde verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur bis hin zu regionalen Radwegen, was durch einen gesunden Gewerbestandort ermöglicht wurde. Hier spielt vor allem der immens große Getreideumschlaghafen mit den entsprechenden Firmen eine große Rolle.

Kleine Extras wie den Bürgerbus, mit dem die Älteren zum Einkaufen gefahren werden oder die Kleineren zu einem Ausflug, sind durch eine Stiftung möglich. Eine wohltätige ältere Einwohnerin hatte der Gemeinde ihr Hab und Gut (unter anderem die Villa, in der sich die Kindertagesstätte befindet) als Stiftung für die Senioren und Kinder vermacht.

Interessant ist auch der Ortsteil Wieglitz der Gemeinde Bülstringen (172 Einwohner) mit seinem gerade zur Schifferkirche ernannten Gotteshaus mit vielen Veranstaltungen bis hin zum Kleinkunstfestival Grenzgänger. In Wieglitz wird ein besonderer Pfingstbrauch gepflegt. Früher war das Fiesmeierumsingen sehr verbreitet in unserer Region und in vielen Orten anzutreffen. Heute gibt es nur noch ganz wenige Dörfer, die diesen Brauch am Leben erhalten. Zu Pfingsten tanzt dazu ein komplett mit Birkengrün und Blumen geschmückter „Fiesmeier“ mit hohem Kopfputz und Gefolge am frühen Morgen durch das Dorf. Die Umsinger klingeln an jeder Tür und fordern mit einem traditionellen Lied zur Herausgabe von Eiern, Wurst und Speck auf, um daraus ein gemeinsames Frühstück zu bereiten. Ein großer Spaß und ein großer Zusammenhalt für das Dorf.

Sportclubs und Vereine

SG Bülstringen e.V.: Fussball, Volleyball, Tischtennis, Tanzen, Aerobic 

Reit und Fahrverein Sankt Georg

Dorf-Erneuerungsverein

Angelverein, Ortsgruppe Bülstringen

Freiwillige Feuerwehr

Kirchengemeinde

Weniger…

Emden (als Ortsteil der Gemeinde Altenhausen, Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 339)

In das Tal des Flüsschens Bever kuschelt sich das kleine Dörfchen Emden. Mit der großen Stadt Emden in Ostfriesland ist das Dorf jedoch nicht zu verwechseln. Ländliche Idylle, eingebettet in stattliche Bauernhöfe, umsäumt vom Wald und Feldern der Börde - so spiegelt sich das Dorf im Glanze des Papenteichs.

Mehr…

Der überwiegende Teil der Bevölkerung arbeitet außerhalb der Ortsgrenzen in der näheren Umgebung.

Erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1022 gehört das Dorf zu den ältesten sächsischen Siedlungen in der Region. Von den vormals zwei Dörfern „Groß Emden und Klein Emden“ ist ersteres das heutige Emden. Einmal im Jahr findet das Musik-Festival „Krach am Bach“ statt. Seine Ursprünge hat das Festival in einer Geburtstagsfeier. Über die letzten Jahre hat es sich zu einem Großevent (innerhalb des Verbandsgemeindegebietes ist es die größte Veranstaltung im Jahresverlauf) entwickelt, zu dem mehr als 2.500 Gäste aus Nah und Fern, aber auch aus dem Ausland zugegen sind, um ein Wochenende gemeinsam bei Musik und Tanz zu verbringen.

Geschichtlich hat Emden drei herausragende Persönlichkeiten hervorgebracht.

Der Emdener Kantor, Lehrer und Heimatforscher Franz Bock (1879–1951) sammelte in der Chronik "Emmode" akribisch heimat- und familiengeschichtliche Daten. Das Buch beschreibt die erste Besiedlung der Region vor der christlichen Zeitrechnung und geht später auf die einzelnen Hofstellen und deren Besitzer bis zum Jahr 1937 ein. Es ist Grundlage für die heutige Fortschreibung und als Beispiel für andere Dörfer der Region zur Erstellung eigener Chroniken.

Aus Tradition führte das Dorf kein Wappen, sondern ein Siegel. Dieses ist dem aus der Chronik überlieferten entlehnt. Das Ortssiegel zeigt eine Frau in bäuerlicher Tracht. Sie hat in einer Hand eine Harke. Die Ähren deuten auf die Landwirtschaft hin, die auch heute noch in Emden eine große Rolle spielt. Die Binsen erinnern an den heute nicht mehr existenten Dorfweiher im Oberdorf. Ferner ist im Siegel eine Blume zu sehen, die an die enge Verbundenheit mit derer von der Schulenburg auf Emden hinweist.

Aus dem Hause Schulenburg wären die beiden anderen Persönlichkeiten zu erwähnen. Zum einen ist es Matthias Johann von der Schulenburg (der große Feldherr, der für die Republik Venedig herausragende Dienste leistete und dessen Denkmal auf der Insel Korfu steht) und zum anderen ist es seine Schwester Ehrengard Melusine von der Schulenburg, die zur ersten Mätresse Georg I. wurde und mit ihm zusammen bei seiner Thronbesteigung nach London ging.

Vereine und Vereinigungen:

Krach am Bach e.V.

Bastelclub

Ortschronist (in Zusammenarbeit mit der FFw wird die Winterwanderung an Originalschauplätze durchgeführt und Ortsgeschichtliche relevante Themen erläutert)

Sportverein

Angelverein

FFw (führt als eine der wenigen Gemeinden in der Region ein Maifeuer durch; die Jugendwehr feierte in diesem Jahr 20jähriges Bestehen)

Ev. Kirchengemeinde

Weniger…

Erxleben (Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 1.244)

Eine moderne Praxis hat sich eine junge Zahnärztin in ihrem Heimatort Erxleben gebaut, gleich in der Nähe der altehrwürdigen Adler-Apotheke (mit Apotheken-Museum) und des berühmten Schlosses. Einige Meter weiter atmet der alte Saal im Gasthaus zur Post Theatergeschichte. Er wirkt herrlich nostalgisch und erlebt seinen veranstaltungstechnischen Höhepunkt immer im Frühjahr mit den Vorstellungen der Theatergruppe Erxleben. Mehr…

Der 50.000ste Gast konnte in diesem Jahr begrüßt werden. Im nächsten Jahr feiert die Truppe ihr 30jähriges Bestehen und wird zusätzlich zum Frühjahrsprogramm wieder ein Sommertheater einstudieren. Als Laientheater kann man es eigentlich gar nicht bezeichnen, so professionell bringen die Darsteller vor allem englische Komödien vor das authentisch gestaltete Bühnenbild.

Beeindruckend ist der Schlosskomplex. „Niemand hat Erxleben in wenigen Worten besser geschildert als Bismarck in einem Brief an seine künftige Gattin vom Juli 1847 – anlässlich eines Besuches bei dem Minister Albrecht von Alvensleben, der ihm damals in seinen politischen Anfängen ein Mentor war. >Ein recht altes, wohlerhaltenes Schloss mit vielen Türmen<, schreibt er, >die Aussicht auf den blauen Harz mit all seinen Erinnerungen nicht zu vergessen! – steinernen Wendeltreppen, Giebeln, Erkern und Zinnen, ganz von Bruchsteinen, große, niedrige Zimmer, in den es spukt, alterthümliche Himmelbetten. Wer weiß, was diese Nacht in meinem ganz entlegenen Zimmer passiert ist!<“ (Zitat Udo von Alvensleben und Harald von Koenigswald „Als es sie noch gab – Adelssitze zwischen Altmark und Masuren“)

Die Familie von Alvensleben auf Erxleben hat viele große Persönlichkeiten hervorgebracht: den letzten Meister des Templerordens in den deutschen und slawischen Ländern um 1300, dann Komture anderer Ritterorden, zwei Bischöfe, Äbtissinnen, Gelehrte, Staatsmänner usw. Bismarcks Reichsgründung fußte auf der „Alvenslebenschen Konvention“ von 1863 zwischen Preußen und Russland.

Heute benötigt der riesige Schlosskomplex finanzielle Unterstützung, die unter anderem seit Kurzem von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz kommt. So wird das Fachwerkzentrum Quedlinburg ab 07.12.2015 für eine Woche Seminare im Schloss abhalten und in das Projekt Flüchtlinge mit einbeziehen, die seit kurzem in der Gemeinde leben.

Im Schlosspark steht die moderne Ganztagsschule Albert Niemann, eine Sekundarschule, die nach dem deutschen Opernsänger Albert Niemann benannt ist, der aus Erxleben stammt. Er war der führende Wagnerinterpret seiner Zeit.

Vereine:

Theatergruppe Erxleben

Chorgemeinschaft Erxleben e.V.

Heimat- und Kulturverein Erxleben e.V.

Rassegeflügelzuchtverein Erxleben e.V.

VfB Blau-Weiß Erxleben e.V.

Erxleber Sportkegler e.V.

Kleingartenverein Erdenglück Erxleben e.V.

Reit- und Fahrverein Erxleben e.V.

Schalmeienkapelle Erxleben

Schulförderverein Albert Niemann e.V.

Schützenverein Erxleben 1884 e.V.

Landesverband BUCKFASTIMKER e.V.

Weniger…

Flecken Calvörde (Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 1.644)

Schon seit alten Zeiten ist Calvörde ein Marktflecken, also fast eine Stadt! Entsprechend gab es hier viele Handwerker, vor allem auch Bierbrauer. Um 1831 waren in Calvörde 24 Bierbrauer und elf Branntweinmeister ansässig. Der Hopfenanbau lief auf Hochtouren! Obwohl die umliegenden Gemeinden preußisch waren, gehörte Calvörde über 600 Jahre von 1343 bis 1945 zum Herzogtum Braunschweig. Mehr…

Die Beziehungen blieben auch danach eng und seit der Wiedervereinigung gehört die Gemeinde zumindest kirchlich wieder zu Braunschweig und bekommt von der dortigen Landeskirche den Pfarrer gestellt. Die St.-Georg-Kirche ist ein kultureller Schwerpunkt des Ortes. Hier finden sogar Kabarettveranstaltungen statt. Benannt ist sie nach Sankt Georg, unter anderem Schutzheiliger der Reiter. Pferdezüchter und Reiter gibt es denn auch zahlreiche im Ort, die Fohlenschau und das Reitturnier gehören zu den Höhepunkten des Jahres.

Calvörde ist das Tor zum Drömling, nicht der bekannteste, aber doch ein wichtiger Naturpark des Landes Sachsen-Anhalt! Wer mehr über dieses Feuchtgebiet und seine erstaunliche Flora und Fauna erfahren möchte, ist im Infohaus in Kämkerhorst bei den Naturpark-Rangern sehr gut aufgehoben.

Die Calvörder begeistern sich nicht nur für schnelle Pferde, auch ein weiteres jährliches Ereignis sichert ihnen die Aufmerksamkeit der gesamten Region. Das Schlittenhunderennen findet bei jedem Wetter statt und erfordert sichere Gespannführer und gut ausgebildete Hunde.

Ehrenamtlich kümmern sich die Wassersportler um den neuen Sportboothafen der Gemeinde am Mittellandkanal und verzeichnen steigende Besucherzahlen.

Das Heimatmuseum befindet sich im ehemaligen Amtsgericht, dem Geburtshaus von Wilhelm von Bode. Über diesen Sohn des Fleckens kann man dort Einiges erfahren. Bekannt wurde er als Kunsthistoriker und Museumsfachmann. Er gründete 1904 das heutige Bode-Museum auf der Museumsinsel in Berlin.

Immer gut gefüllte Veranstaltungen verspricht der Calvörder Karnevalsclub, der seine Gäste mit äußerst originellen Programmen zu Lachsalven animiert.

Vereine:

Brieftaubenverein „Gut Flug“ Calvörde e.V.

Calvörder Feuerwehrverein 1863 e.V.

Calvörder Karnevalsclub e.V. + Herren- und Damen-Ballett + Kindertanzgruppe

Chorgemeinschaft Calvörde e.V.

Heimatverein Calvörde e.V.

Pferdezuchtverein Calvörde e.V.

Reit- und Fahrverein Calvörde e.V.

Sportgemeinschaft Calvörde e.V.: Tischtennis für Kinder und Erwachsene, Frauen-Gymnastik, Senioren-Gymnastik, Volleyball, Kegeln, Bogenschießen

PSV Gardelegen, AG Judo

Verein der Selbständigen Calvörde e.V.

Förderverein der Brüder Grimm Schule Calvörde e.V.

Stammtisch Erdinger Tempel 13a Calvörde e.V.: Oktoberfest

Kreisanglerverein Haldensl. e.V. Ortsgruppe Calvörde

Wassersportler Flecken Calvörde e.V.: Sportboothafen

Weniger…

Luftkurort Flechtingen (Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 1.544)

Nur ein Waldstück trennt den mit einer Produktion von 3 Millionen Tonnen/Jahr größten deutschen Hartgesteintagebau von den beiden Rehabilitationskliniken mit insgesamt 420 Betten. Doch das Zusammenspiel von Kur und Steinbruch funktioniert und wurde schon mit dem Europäischen Nachhaltigkeitspreis geehrt. Mehr…

Zusammen mit dem großen Dämmstoffwerk, den Logistikunternehmen und dem Handwerk ist der Steinbruch ein wichtiger Arbeitsgeber. Das Klinikum wie auch Schule, Hort, Kindertagesstätte, Verwaltung, viele Dienstleister usw. sorgen ebenfalls für viele Arbeitsplätze. Damit ist der Luftkurort Flechtingen ein interessanter Arbeitsort für Familien, mit seiner Infrastruktur ein ebenso attraktiver Wohnort. Die Gemeinde Flechtingen unterstützt die Ortsentwicklung mit ihrem Familienkonzept, das bereits mit dem Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet wurde. Nicht von ungefähr hat Flechtingen stabile Einwohnerzahlen!

Als Luftkurort verfügt das Dorf über ein außergewöhnlich umfangreiches gastronomisches Angebot, das Flechtingen zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in weitem Umkreis macht. Der Ort bietet mit dem Wasserschloss im 13 Hektar großen See, mit Park, Kirche und Mühle mit großem Wasserrad eine romantische Kulisse. Es gibt kaum Leerstand, was für ein gepflegtes Ortsbild sorgt. Um den Ausflüglern neben der Gastronomie noch mehr zu bieten, entstanden neben dem Bootsverleih, den Kutschfahrten und der Bowlingbahn ehrenamtliche Initiativen. Seit 1998 bereits zeigt die Kleine Galerie im Pfarrhaus wechselnde Ausstellungen, die in der Sommersaison jeden Sonntag geöffnet sind! Jeden ersten Sonntag im Monat lädt Günter Rabe in seine Modelleisenbahnausstellung ein. Und die Wassermühle ist dank der Mitglieder des Heimat- und Mühlenvereins im Sommer 6 Tage die Woche zuverlässig geöffnet. Auch die Kirche ist als offene Kirche nachmittags zugänglich. Offene Türen überall!

Der Heimat- und Mühlenverein lädt neben dem Mühlentag, dem Brot- und Backtag und dem Nikolausfest im Jahr 2016 bereits zum 20. Mal zum Leistungspflügen und Holzrücken ein. Dabei messen sich Teilnehmer aus mehreren Bundesländern im Pflügen mit Pferdegespannen oder in forstwirtschaftlichen Wettbewerben der Holzrückung. Über 1000 Gäste sehen sich das jährlich gern an.

Im Advent wird als lebendiger Adventskalender an jedem Abend bei einem anderen Gastgeber das Flechtinger Adventslied gesungen. Auch die Senioreneinrichtungen machen mit. Neu sind die beiden ambulanten Pflege-WGs, die in den seit Anfang 2014 nicht mehr benötigten Räumen des Schulhortes untergebracht sind. Der Hort wiederum zog in die Nähe der sanierten Grundschule.

Vereine und Interessengruppen:

Freiwillige Feuerwehr Flechtingen

Freie Unabhängige Wählergemeinschaft (FUWG) Flechtingen

Flechtinger Sportverein e.V., Abteilungen: Fußball, Volleyball, Tischtennis, Badminton, Frauenfitness, Schach, Laufen, Tennis

Flechtinger Heimat- und Mühlenverein e.V.: Heimatgeschichte, Mühlenfreunde, Mundartgruppe „Plattspräker“, Handarbeitsdamen, Leistungspflügen und Holzrücken

Schalmeienkapelle Flechtingen e.V.

Forstchor Flechtingen e.V.

Schützenverein Flechtingen e.V.

Flechtinger Biker e.V.

Siedlungsgemeinschaft „Schafweide“ e.V.

Gartensparte Hainebruch e.V.

Ortsgruppe des Deutschen Anglervereins

Evangelische Kirchengemeinde Flechtingen

Seniorentanzgruppe und Tanzgruppe 40+

Tanzgruppe „Tanzbärchen“, Schulchor „Kichererbsen“, Theatergruppe der Grundschule Flechtingen

Elternkuratorium der Kindertagesstätte „Flechtinger Kinderstübchen“: Veranstaltungen in der Kindertagesstätte, Babybörse

Elternrat und Schülerrat der Grundschule Flechtingen

Hortelternrat und Hortschülerrat im Hort Flechtingen

Jugendclub Flechtingen

Freundeskreis Kleine Galerie: Wechselnde künstlerische oder themenbezogene Ausstellungen

Jagdgenossenschaft Flechtingen

Weniger…

Ostingersleben (Ortsteil der Gemeinde Ingersleben, Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 242)

Ostingersleben (sprich Ost-Ingersleben) zeichnet neben Dorfkirche und Bockwindmühle Internationalität aus. Seit 1994 gibt es einen sehr aktiven Westernclub, der den „Wilden Westen“ in die Magdeburger Börde holt. Seit 2005 gibt es noch die passende LineDance-Gruppe „Blue Fire“ dazu, so dass bei den Dorffesten das Country-Feeling perfekt ist.

Mehr…

Schon 1992 hat die holländische Familie van Amerom das Dorf für sich entdeckt und mit den Jahren die Handelsgärtnerei Jolanda van Amerom aufgebaut. Hier gibt es die besten holländischen Blumenzwiebeln. Vom Blumenzwiebelmarkt bis zum Hoffest reicht der Veranstaltungskalender, auch ein kleines Heimatmuseum gibt es auf dem Hof. Ebenso auf Privatinitiative ist die Ostingersleber Bibliothek BIBLIOst entstanden. Sie steht seit 2009 ehrenamtlich für die Ostingersleber Leseratten zur Verfügung.

So lieben die Ostingersleber das weite flache Land der Magdeburger Börde, der holländischen Tulpenfelder und der amerikanischen Prärie. Insbesondere das einheimische Erbe beleben dabei die Landfrauen, ein Zusammenschluss von Frauen aller Berufs- und Altersgruppen aus der Gemeinde Ingersleben. Dazu gibt es in Ostingersleben eine Kirchengemeinde mit einem aktiven Frauenkreis und einen Rommé-Verein (zweimal die Woche!) Die Freiwillige Feuerwehr ist eine der stark beanspruchten ehrenamtlichen Wehren, die häufig auf der Autobahn A2 Hilfe leisten.

Weniger…

Wegenstedt (Ortsteil der Gemeinde Calvörde, Einwohner mit Hauptwohnsitz am 31.12.2014: 351)

Die Wegenstedter zeichnet ein großer Hang zur Geselligkeit aus. Wie sonst ist es zu erklären, dass bei gut 350 Einwohnern elf unterschiedliche Vereine und Interessengruppen bestehen. Die Kirchengemeinde und die aktive Feuerwehr mal noch nicht mitgezählt! So viel Engagement muss geehrt werden, finden die Wegenstedter und vergeben als besondere Auszeichnung den „Hirsch von Wegenstedt“. Mehr…

Die Infrastruktur ist mit einer modernen Haltestelle der Deutschen Bahn, mit Grundschule, Kindertagesstätte, Hort und Sportplatz hervorragend. Zwischen Pfarrhaus und Kirche entstand dazu noch die Samuel-Walther-Geschichtswerkstatt. Eine einmalige Einrichtung in der Region, deren Anliegen der Austausch der regionalen Geschichtsforscher, der Ortschronisten und weiterer Geschichtsinteressierter ist. Wechselnde Ausstellungen zu geschichtlichen Themen und Vorträge von Geschichtsforschern zeugen von einer intensiven Arbeit. Überregionale Kontakte existieren u.a. durch die Nachfahren der Salzburger Exulanten, die auch durch Wegenstedt gezogen sind. Samuel Walther, der Namensgeber der Werkstatt, war ein Schriftsteller, Pädagoge und Historiker. Ein weiterer großer Sohn Wegenstedts war der Musiker und Komponist Franz Bölsche, dessen Werke auch bei örtlichen Konzerten einbezogen werden.

Wegenstedter Bürger sind auch politisch aktiv und engagieren sich gegen Windkraftanlagen in besonders schutzwürdigen Landschaften und hohe Nitratbelastungen des Grundwassers.

Vereine:

Schützenverein Wegenstedt e.V.

Förderverein Kita Wegenstedt

Bürger- und Heimatverein Wegenstedt e.V.

Bläsergruppe Wegenstedt

Sportverein SV Fortuna e.V.

Chronikkommission

Feuerwehrverein Wegenstedt 1933 e.V.

Kreisanglerverein Haldensleben, Ortsgruppe Wegenstedt

Club „Eisenschweine“ Wegenstedt

Taubenzüchterverein

gem. Chor „Harmonie“ Wegenstedt

Weniger…